Pressestatement von Bundeskanzler Scholz anlässlich des Besuchs des Territorialen Führungskommandos der Bundeswehr am 28. Februar 2023 in Berlin

  • Bundeskanzler ⏐ Startseite 
  • Olaf Scholz

  • Aktuelles

  • Kanzleramt

  • Mediathek 

  • Service

BK Scholz: Schönen Dank für die Gelegenheit, hier zu sein und schönen Dank für die ganze Arbeit, die Sie seither geleistet haben, auch um sicherzustellen, dass in so kurzer Zeit ein Beschluss, den wir gemeinsam vorbereitet haben, nämlich das hier alles einzurichten, auch umgesetzt werden kann.

Wenn man sich das Tempo ansieht, dann gewinnt man den Eindruck, dass wird etwas. Wir werden unsere Aufgaben tatsächlich erfüllen. Ich habe den Eindruck, dass alle innerlich motiviert sind und jetzt mit größerem Tempo, als das vielleicht früher einmal der Fall war, Dinge voranbringen, die auch wirklich schnell realisiert werden müssen.

Für mich ist das eine beruhigende Botschaft ‑ wenn ich das, was ich bisher erfahren habe, hier für mich zusammenfassen darf ‑ und natürlich ein Ansporn, dass wir genau so weitermachen. Denn das haben wir in der Tat neu gelernt, dass wir uns nicht darauf verlassen können, dass es ausschließlich darum geht, irgendwo in der Welt mit unseren Fähigkeiten zu helfen, sondern dass es auch darum geht, Bündnis- und Landesverteidigung so zu organisieren, dass wir gegen Bedrohung gewappnet sind und es überhaupt nicht dazu kommt, weil alle wissen, was wir können.

Gleichzeitig geht es natürlich darum, dass wir bei Herausforderungen hierzulande auch das tun, was in enger Zusammenarbeit mit der Gesellschaft in unserem Land getan werden muss. Da ist die Bundeswehr immer wieder gefragt. Dass das jetzt so gut koordiniert wird, ist ein guter Fortschritt, von dem wir in vielfacher Hinsicht profitieren.

Deshalb sage ich von meiner Seite aus: Schönen Dank! Bleiben Sie dabei und so motiviert, wie es bisher auf mich wirkt.