„Wir sind füreinander verantwortlich“

Bundeskanzler empfängt Sternsinger „Wir sind füreinander verantwortlich“

Sternsinger sind im Bundeskanzleramt bei Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast gewesen. „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ lautet das diesjährige Motto der Aktion, mit der die Sternsinger auf die Gesundheitsversorgung von Kindern in Afrika aufmerksam machen. Der Kanzler dankte ihnen für ihr großes Engagement.

Bundeskanzler Olaf Scholz empfängt Sternsinger.

Die Sternsinger sammeln in diesem Jahr unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“ Geld für weltweite Projekte für Kinder.

Foto: Bundesregierung/Steins

Bundeskanzler Olaf Scholz hat eine Abordnung von Sternsingern aus Wolfsburg im Bistum Hildesheim im Bundeskanzleramt empfangen. „Ich bin sehr, sehr dankbar dafür, dass Ihr Euch so einsetzt. Ich wünsche Euch allen Erfolg dabei, viel Unterstützung und danke für den Segen“, sagte Scholz.

Unter normalen Umständen hätten sich mehr als 100 Mädchen und Jungen stellvertretend für die bundesweit rund 300.000 Sternsinger in allen 27 Diözesen im Kanzleramt versammelt. Pandemiebedingt waren es in diesem Jahr nur vier königliche Häupter. „Wir alle wissen, dass wir eine große Herausforderung zu bewältigen haben", so Kanzler Scholz. Corona sei eine weltweite Pandemie. „Das muss uns daran erinnern, dass wir in der ganzen Welt füreinander verantwortlich sind.“

Segen überbracht

Die Königinnen und Könige überbrachten den Segen „C+M+B“ – der lateinische Ausspruch „Christus mansionem benedicat" bedeutet „Christus segne dieses Haus“. Rund um den Dreikönigstag am 6. Januar ziehen in ganz Deutschland Sternsinger von Haus zu Haus, schreiben den Segen an die Türen und sammeln Spenden für notleidende Kinder überall auf der Welt. Zentral eröffnet wurde die Aktion Dreikönigssingen am 30. Dezember in Regensburg.

01:17

Video Sternsinger zu Gast bei Kanzler Scholz

Afrika als Schwerpunkt

Zum 64. Mal sind die gekrönten kleinen Häupter unterwegs, diesmal unter dem Motto „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. Die Frage der Gesundheit spielt eine wichtige Rolle im Leben aller Menschen, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. In vielen Ländern der Welt ist die Gesundheit der Menschen und damit auch die der Kinder bedroht. Hier versuchen die Sternsinger zu helfen.

Die Sternsinger sammeln in diesem Jahr für Projekte in Afrika. Damit machen sie besonders auf die dortige Gesundheitsversorgung von Kindern aufmerksam. Die Spenden fließen etwa nach Ägypten, Ghana und in den Südsudan. Dafür überreichte auch Bundeskanzler Scholz den vier Sternsingern eine Spende. Einen als Stern gestalteten Spendenbeutel an einem langen Stock nutzen die Kinder, um den coronabedingten Abstand zu wahren.

Seit 1984 bringen die Sternsinger ihren Segen jedes Jahr ins Bundeskanzleramt. Im vergangenen Jahr musste der Empfang coronabedingt ausfallen. Die Aktion Dreikönigssingen hat sich zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Träger der Aktion Dreikönigssingen sind das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Schlagwörter