Die EU muss sich für die Zukunft weiter-entwickeln

  • Bundeskanzler ⏐ Startseite
  • Olaf Scholz

  • Aktuelles

  • Kanzleramt

  • Mediathek 

  • Service

Der Bundes-Kanzler beim Treffen vom Europäischen Rat Die EU muss sich für die Zukunft weiter-entwickeln

Der Bundes-Kanzler Olaf Scholz hat sich in Spanien
mit anderen Regierungs-Chefs und Regierungs-Chefinnen
aus der Europäischen Union getroffen.
Das wichtigste Thema bei dem Treffen war:
Wie können wir die EU für die Zukunft weiter-entwickeln?
Die EU muss sich verändern.
Denn es kommen noch mehr Länder zur EU dazu.

Bundeskanzler Olaf Scholz steht an einem Rednerpult mit Mikrofon. Neben ihm hängen die Flaggen von der EU und von Deutschland.

Beim Treffen vom Europäischen Rat in Spanien hat Olaf Scholz gesagt: Die EU muss sich für die Zukunft weiter-entwickeln.

Foto: Bundesregierung/Kügeler

Am 6. Oktober 2023 hat sich der Europäische Rat getroffen.
Zum Europäischen Rat gehören
die Regierungs-Chefs und die Regierungs-Chefinnen
von den Ländern von der Europäischen Union.
Auch der Bundes-Kanzler Olaf Scholz gehört zum Europäischen Rat.

Die Mitglieder vom Europäischen Rat sprechen über die Ziele
von der Europäischen Union.
Davor war noch ein anderes Treffen.
Das Treffen von der Europäischen Politischen Gemeinschaft.
Bei diesem Treffen waren noch mehr Regierungs-Chefs dabei.
Nicht nur aus der EU.

Nach dem Treffen von der Europäischen Politischen Gemeinschaft
hat Olaf Scholz gesagt:
Das Treffen war sehr gut.
Viele Länder haben sich getroffen.
Nicht alle Länder sind in der EU.
Deshalb war das Treffen wichtig.

Die Regierungs-Chefs haben über gemeinsame Regeln gesprochen.
Eine Regel ist:
Kein Land darf mit Gewalt ein anderes Land erobern.
Russland hat sich nicht an diese Regel gehalten.
Denn Russland hat die Ukraine angegriffen.
Russland will die Ukraine erobern.
Die Ukraine soll dann zu Russland gehören.

Der Krieg ist sehr schlimm.
Russland hat Raketen auf die Ukraine geschossen.
Dabei sind sehr viele Menschen gestorben.

Viele Länder wollen der Ukraine helfen.
Die Länder müssen dafür gut zusammen-halten.
Deutschland ist die zweit-größte Hilfe für die Ukraine.
Olaf Scholz hat gesagt:
Vielleicht dauert der Krieg noch ein paar Jahre.
Dann müssen wir der Ukraine noch ein paar Jahre helfen.

Die EU muss sich verändern

Ein wichtiges Thema beim Treffen vom Europäischen Rat
war die Veränderung von der EU.
Die Regierungs-Chefs und Regierungs-Chefinnen haben überlegt:
Wie können wir die EU besser machen?
Denn noch mehr Länder wollen in die EU.

Im letzten Jahr haben 2 Länder einen Antrag gestellt:
Die Ukraine und die Republik Moldau.
Zu der Republik Moldau sagt man auch Moldawien.

Insgesamt haben 8 Länder einen Antrag gestellt.
Sie alle wollen auch in die EU.

Olaf Scholz hat gesagt:
Noch mehr Länder wollen in die EU.
Ich glaube:
Das ist gut für Europa.

Manche Länder vom Balkan wollen schon seit 20 Jahren in die EU.
Das sind diese Länder:
•    Albanien
•    Bosnien und Herzegowina
•    Montenegro
•    Nordmazedonien
•    Serbien

Diese Länder wollen wissen:
Dürfen sie in die EU?
Die Länder warten schon viele Jahre.
Deshalb muss es bald eine Entscheidung geben.

Die Mehrheit entscheidet

Soll die EU größer werden?
Dann muss das auch gut funktionieren.
Die Länder von der EU haben viel darüber gesprochen.

Olaf Scholz sagt:
Die EU muss viele Entscheidungen treffen.
Dabei ist wichtig:
Die Mehrheit entscheidet.
Nur dann kann die EU handeln.

Bisher müssen die Länder einstimmig entscheiden.
Darum kann ein einziges Land eine Entscheidung aufhalten.
Das ist schlecht.
Deshalb muss die Mehrheit entscheiden.
Wichtig ist auch:
Die Länder aus der EU müssen auch mit anderen Ländern sprechen.
Dann kann auch die Zusammen-Arbeit mit der EU gut funktionieren.

Bessere Gesetze für Migration

Der Europäische Rat hat auch über Migration gesprochen.
Migration bedeutet hier:
Menschen aus anderen Ländern kommen in die EU.
Die Menschen wollen in der EU leben.
Manche Menschen sind in ihrem Heimat-Land in Gefahr.
Zum Beispiel weil es dort Krieg gibt.
Deshalb kommen sie in die EU.

Für die Migration brauchen wir bessere Gesetze.
Denn viele Menschen kommen ohne Erlaubnis in die EU.
Olaf Scholz sagt:
Wir haben mit den anderen Ländern darüber gesprochen.
Wir haben uns auf vieles geeinigt.
Darüber bin ich sehr froh.

Der Europäische Rat macht aber keine Gesetze.
Deshalb muss der Europäische Rat jetzt
mit dem Europäischen Parlament sprechen.
Olaf Scholz hofft:
Alle können sich in den nächsten Monaten einigen.
Damit es bessere Gesetze zur Migration gibt.

Olaf Scholz sagt:
Wir müssen die Migration besser kontrollieren.
Damit weniger Menschen ohne Erlaubnis in die EU kommen.

Und wir müssen die Migration besser organisieren.
Denn Deutschland braucht auch Fach-Kräfte aus anderen Ländern.
Deshalb ist Migration wichtig für Deutschland.

Deutschland braucht Verträge mit anderen Ländern.
Dann wird vieles einfacher:
Fach-Kräfte aus anderen Ländern können
dann einfacher nach Deutschland kommen.
Menschen ohne Erlaubnis können einfacher
wieder in ihr Heimat-Land zurück-geschickt werden.

Deutschland hat zum Beispiel eine Vereinbarung mit der Türkei
über die Migration.
Olaf Scholz sagt:
Das hat viele Jahre gut funktioniert.